Aktuelles

Tierschutzprojekt der Gemeinschaftsschule Illingen
 
Auch dieses Schuljahr durften wir wieder bei den Projekttagen der Gemeinschaftsschule Illingen teilnehmen. Allen Projekten gemeinsam ist das Schulmotto „Verantwortung und Freiheit“.
Das Projekt „Tierschutz“ der insgesamt 33 Schülern, die jahrgangsübergreifend aus 22 Angeboten wählen konnten, wurde von Frau Bombach und Frau Turich geleitet. Die beiden Lehrerinnen kamen am 29.11.2017 mit ihren Schülerinnen und Schülern unser Tierheim besuchen und machten mit unseren Mitarbeitern einen Rundgang. Viele unserer Sorgenkinder konnten wir ihnen zeigen und die Aufgabe „Tierschutz“ nahebringen. Die Lehrerinnen besuchten desweiteren den „Gnadenhof Eiweiler“, der mit ins Boot geholt wurde.
Am 02.12.2017 wurden alle Projekte in der Schule der Öffentlichkeit vorgestellt, und wir waren dabei. Aus unserem Kleintierbereich Frau Monika Breuer, vom Katzenteam Frau Andrea Bonnstaedter und der Tiernotruf Saarland vertreten durch Frau Silvia Hautz und Herr Jörg Langer zusammen mit Pflegehündin Siri.
Die beiden Lehrerinnen hatten gemeinsam mit ihren Schülern Nusskränze und Weihnachtssterne gebastelt, Backmischungen abgewogen und in Gläser gefüllt und verkauften nun fleißig an Eltern, Lehrer und Schüler. Dabei wurden natürlich auch Spenden gesammelt.
684 Euro kamen alleine durch das Projekt „Tierschutz“ zusammen.
Jeweils 228 Euro gingen an den Gnadenhof Eiweiler, den Tiernotruf Saarland und das Tierheim Linxbachhof.
Am 22.01.2018 wurden uns dann in Anwesenheit der Schüler und Lehrerinnen des Projektes , der Schulleitung und des Schulhundes „Ennio“ die Spenden überreicht.
Vielen Herzlichen Dank im Namen unserer Tiere.

Animal Hoarding – Ein Notfall für den Linxbachhof

Am Sonntag, dem 09.04.2017 wurden durch einen Mitarbeiter des Tierheim Linxbachhof und den Tiernotruf Saarland in der Wohnung einer am Tag zuvor verstorbenen, älteren Dame 17 Katzen gesichert. Es handelt sich hierbei um 3 Kater, 6 Katzen und ihre 8 Kitten. Alle Tiere wurden sofort ins Tierheim gebracht und kurze Zeit später unserem Tierarzt vorgestellt. In der Zwischenzeit wurde durch den Tiernotruf Saarland vor Ort ein weiterer Kater gesichert, der sich in einem sehr schlechten körperlichen Zustand befand. Leider konnten bei allen Tieren schon nach kürzester Zeit im Tierheim Anzeichen einer infektiösen Erkrankung beobachtet werden. Durch unsere konsequente Betreuung und die ständige Bereitschaft des Tierarztes konnte die Behandlung in den meisten Fällen jedoch erfolgreich abgeschlossen werden. An dieser Stelle möchten wir uns zudem bei den zahlreichen Helfern bedanken, sprich: 

- Vielen Dank an den Tiernotruf Saarland Silvia Hautz und Jörg Langer für den mehrstündigen Einsatz am 09.04.2017 zur Sicherung der Tiere sowie für die adäquate Hilfe bei der Unterbringung und Verteilung im Tierheim; desweiteren für die Sicherung des freilebenden, erkrankten Katers und für die ständige Bereitschaft im Fall von Tierarztfahrten und Medikamentenbeschaffung trotz freier Tage und Feiertage, zu jedweder Uhrzeit.

- Vielen herzlichen Dank an Sarah Kindle für die Hilfe bei der Beschaffung der Medikamente und der Tierärztlichen Praxis Mag. Med. Vet. L. Druzhkevych in Saarbrücken, für die Bereitstellung dieser.

- Vielen Dank an unsere Ehrenamtler und vor allem auch Andrea Schulz vom Tierheim-Team, die auch jetzt noch ihre Nächte und Freizeit opfern, um die Katzenbabys zu versorgen und Tierarztfahrten zu übernehmen.

- Vielen Dank an die Tierarztpraxis Dr. Wagner in Oberthal, die ständig für uns in Bereitschaft war und auch noch ist.

Um die Erkrankung definieren und behandeln zu können, mussten mehrere Tests durchgeführt werden, welche neben den teuren Medikamenten einen großen Teil der entstandenen Tierarztkosten verursacht haben. Zudem waren alle erwachsenen Tiere unkastriert und mehrere Katzen tragend. Zu diesem Zeitpunkt stehen noch zwei Geburten aus.

Einer der Kater wurde Katzen-AIDS positiv getestet.

Dieser Fall von Animal Hoarding hat beim Tierschutzverein Neunkirchen Saar und Umgebung e. V. zu erheblichen tierärztlichen Kosten geführt. Aufgrund der fehlenden Unterstützung durch die Kommunen und immer wieder auftretender Problemfälle wie dieser sind wir dringend auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen.

Um uns zu unterstützen, bitte spenden Sie an:

IBAN  DE74 5925 2046 0031 024386

BIC   SALADE51NKS  

Oder nutzen Sie einfach den Paypal-Link hier auf unserer Homepage unter „Spenden“.

Geben Sie als Stichwort bitte einfach „Animal Hording“ an.

Danke!!!

Die Kastrationsaktion des Tierschutzvereines hat begonnen. Insgesamt werden ca 10-15 freilebende Katzen kastriert, beantragt wird hierzu ein Zuschuss des Deutschen Tierschutzbundes.

Die ersten 4 Katzen konnten in Uchtelfangen kastriert werden.

8 Tage verbleiben die Katzen in der Regel im Tierheim, allerdings im Aussenzwinger gehalten, damit sie sich nicht umgewöhnen müssen, weil sie ja wieder in ihre alte Umgebung ausgesetzt werden. Gerade Katzen mit langen Haaren (unter den Kastrierten war auch eine Maine Coon) könnten Probleme mit der Wundheilung entwickeln und müssen daher nachbeobachtet werden.

Diese Stellungnahme hat unser 1. Vorsitzender Dirk Walter verfasst, um verunsichterten Sponsoren die Sicht des Tierschutzvereines zu dem TV Beitrag zu Tierheimsponsoring zu schildern.

(Foto: Facebookseite von Tierheimsponsoring)