Im neuen Zuhause

Bonny und Snow

 

Liebes Team des Tierheimes Linxbachhof,

 

anbei sende ich Euch einige Fotos von Bonny & Snow. Die beiden haben sich bei uns gut eingelebt. Nach den ersten kleinen Startschwierigkeiten klappt auch das Zusammenleben mit unserer Hündin bestens. Bonny hat sogar ein recht inniges Verhältnis zu ihr, obwohl Abby nie mit Katzen zusammengelebt hat.

Snow war in den ersten Wochen sehr zurückhaltend. Wir haben ihr die Zeit gelassen, die sie gebraucht hat und mit etwas Geduld hat sie sich prächtig entwickelt. Sie kommt schmusen, lässt sich mittlerweile auch auf den Arm nehmen und ausgiebig streicheln. Es ist eine Freude den Beiden beim Toben durch das Haus zuzuschauen. Wir haben die Entscheidung beide Katzen zu uns zu nehmen nicht bereut.

Dass Bonny & Snow schwer krank waren-davon sieht man nichts mehr. Vielen Dank, dass Ihr die beiden so gut gepflegt habt.

Luzie

hat den Linxbachhof längst verlassen und ihre neue Dosenöffnerin lässt uns folgende tolle Worte da:

"Liebes Team vom Tierheim Linxbachhof,

ich möchte euch meinen Dank und meine große Anerkennung aussprechen für die Arbeit, die ihr tagtäglich leistet! Ihr seid ein tolles engagiertes Team!
Ich finde es schade und absolut unverständlich, dass ein so klasse Verein wie ihr nicht mehr unterstützt wird durch zum Beispiel die Gemeinde (deren Aufgabe es wohl eigentlich wäre).
Dennoch ein großes Dankeschön auch an alle Leute,die ihre Zeit und ihr Geld in das Tierheim Linxbachhof investieren!
Denn ihr macht hiermit die schönsten Liebesgeschichten möglich !"

Laura, glücklich vermittelt:

 

Liebes Tierheim,

Jetzt lebe Ich fast genau ein Jahr bei meiner Familie.

Bin so froh hier zu sein ,

Mein Farodin und ich ,wir sind unzertrennlich .

Anhang der Familie W.:

wir lieben die kleine Laura überalles ,die ist so aufgeblüht .

 

Viele Grüsse von Tobi!

Hallo,

ich wollte nur mal Danke sagen.Im Oktober 2015 haben wir unseren Tobi bei Euch gefunden.Einfangen konnten wir den kleinen Wilden erst nachdem er sich in seinem Spielzeug verheddert hatte..... ;-)Aber guckt doch mal was für ein stattlicher Schmusekater aus ihm geworden ist....Hoffentlich finden all die anderen Tiere auch ein gutes zuhause....

Macht weiter so

Tobi und seine Dosenöffner :-D

Viele Grüsse an alle von Einstein!
Einstein kam im Alter von 10 Jahren als Fundkatze in schlechtem Zustand ins Tierheim. Er ist FIV und Leukose positiv und seine Lebenserwartung ungewiss. Impfen wollte ihn der Tierarzt auch aufgrund seines Gesundheitszustandes nicht mehr. Alle dachten, er sei nicht mehr zu vermitteln und würde seinen Lebensabend im Tierheim verbringen müssen.
Aber manchmal kommt es eben anders, als man denkt. Der verschmuste Einstein bekam eines Tages Besuch von Menschen, denen es egal war, wie alt er schon ist. Mit seiner liebenswerten Art hat sich Einstein in ihr Herz geschlichen und er durfte bei ihnen einziehen!
Um zu zeigen, wie toll "Adoptieren, nicht kaufen!" ist und dass auch ältere Tiere viel Freude machen, hier mal ein paar Fotos von Einstein in seinem neuen Zuhause.
Wir freuen uns alle sehr für ihn <3

Skippy - wild und nicht sozialisiert (oder doch !?!)

 

Diese Nachricht machte das Tierheim im Januar 2017 froh:
"Haben vor 2 Wochen die kleine skippy adoptiert
Sie wurde uns als wild und noch nicht sozialisiert beschrieben
Doch schon in der ersten Nacht durften wir sie in ihrem Versteck kuscheln
Wir waren mit der Entscheidung ihr ein Zuhause zu schenken sowie mit eurer kompetenten Beratung mehr als zufrieden ? macht weiter so ??
Anbei noch ein paar Fotos von Skippy in ihrer neuen Familie"

Sam – harte Schale, weicher Kern

Rasse: Schnauzer Mix, Alter: 16

Adoptiert:10/15

Ich war schon länger als Gassi-Gängerin im Tierheim Niederlinxweiler unterwegs

und bin auch immer am Sam vorbei gegangen. Sam war halt ein alter

Hund. Eines Tages hatte ich ihn an der Leine, seine Dickköpfigkeit fand ich

auf einmal interessant. So schlossen wir dann Freundschaft. Ich spürte hier

eine harte Schale mit einem weichen Kern und eigentlich sein Hilflosigkeit.

Am 17. Oktober haben die netten Leuten vom Tierheim Sam mir gebracht.

Er war zunächst erst etwas verwirrt, ein kleiner Hund in großer Stadt. Sam

zog nämlich nach Saarbrücken. Er musste lernen den Bürgersteig runter zu

gehen, es war so vieles so neu.

Sam spürte, dass er nicht mehr kämpfen musste, sondern er darf sein. Auch

ich lernte von Sam; nämlich Zeit zu haben, und dass die Dinge etwas langsamer

gehen. Sam schläft viel, macht keine Probleme und zeigt mir seine

Dankbarkeit täglich. Auch alte Hunde sind es wert eine neue Heimat zu finden.

Isolde Schneider

 

2016 ist Sam verstorben, wir werden ihn nie vergessen!

„Architekten-Assistenzhund“ Balou

Rasse: Labrador Mix

Alter: laut Angabe TA ca. 6 Jahre

(Geburtsdatum nicht bekannt)

Adoption: 10/2014

Balou haben wir aus dem Tierheim geholt, kurz nachdem wir unseren

ersten Hund nach mehr als zehn Jahren Freundschaft einschläfern

lassen mussten. Im Tierheim haben wir ihn als fröhlichen, verkuschelten

und spazierfreudigen Hund kennengelernt, das war Liebe auf den

ersten Blick. Zuhause bemerkten wir, dass er in alltäglichen Situationen

Schwierigkeiten hatte Vertrauen zu fassen, sodass er uns des

Öfteren anknurrte. Wir konnten aufgrund unserer Hundeerfahrung

von Anfang an akzeptieren, dass Balou eine uns unbekannte Vorgeschichte

hatte und wir ihm Zeit geben mussten bei uns „anzukommen“.

Wir haben ihn nun etwas länger als ein Jahr und konnten diesen Ankommensprozess

mit großer Freude und Glücksgefühl beobachten.

Balou erlaubte uns immer mehr, ihm unsere Zuneigung und Liebe zu

schenken, und gibt uns bis heute dafür umso mehr Lebensfreude zurück.

Aufgrund der Selbstständigkeit meiner Mutter, wurde er zudem

zum „Architekten-Assistenzhund“ befördert, was er mit Bravour meistert.

Mit mir, bis vor Kurzem noch Studentin, durfte er sogar mal mit

an die Universität. Ein Leben ohne ihn könnten wir uns nicht mehr

vorstellen.

Evelyn (Mutter) & Delphine (Tochter) Schwab

Fotos: Evelyn & Delphine Schwab