Tierabgabe:

Bitte bedenken Sie bevor Sie ein Tier im Tierheim abgegeben wollen:

 

 

Es ist der schlimmste Moment für das Tier, doch es gibt Dinge im Leben, die diesen drastischen Schritt notwendig machen. Mal ist es die Krankheit des Besitzers, ein Umzug oder ein neuer Job.

Es sollte jedoch immer einen triftigen Grund geben.

Bedenken Sie immer: Sie haben sich für dieses Tier entschieden und tragen damit Verantwortung.

Welches Tier auch immer Sie abgeben, es ist ein Familienmitglied.

Gerne würden wir jedem Tier den Weg in das Tierheim ersparen, denn oftmals verbringen die Tiere Monate, einige wenige sogar Jahre im Tierheim, bis sie einen neuen Besitzer finden. Es ist darüber hinaus absoluter Stress für das Tier. Bitte versuchen Sie daher in Ihrem Umfeld, über Anzeigen im Internet oder in der Zeitung selbst ein gutes neues Zuhause zu finden.

Sind Sie in einer Notlage oder schlagen diese Versuche fehl, sind wir selbstverständlich bereit Ihnen weiterzuhelfen.

 

Bitte beachten Sie:

 

Wir können nur Tiere aus dem Landkreis Neunkirchen und dem Landkreis St.Wendel aufnehmen, sofern kein anderer Tierschutzverein dafür zuständig ist!

 

Bitte erkundigen Sie sich vorher telefonisch, ob wir Ihr Tier aufnehmen können, das gilt insbesondere für die Abgabe eines Hundes.

Bitte beachten Sie, dass nur der Halter persönlich das Tier abgeben kann. Ist das nicht möglich, kann er eine schriftliche Vollmacht erteilen, die mit einer Kopie seines Personalausweises vorgelegt werden muss.

Am einfachsten ist die Abgabe von Tieren die einen aktuellen Impfstatus haben. Bei Katzen ist eine kurzfristige Abgabe von geimpften sterilisiert/kastrierten und auf FIV/VeLV getesteten Tieren in der Regel jederzeit möglich. Ungetestete - ungeimpfte - nicht sterilisiert/kastrierte Tiere müssen erst in Quarantäne was den streß der Tiere erhöht und ein Quarantäne Platz frei sein muß!!

Setzen Sie keine Tiere aus! Sie machen sich damit strafbar.

 

Aufnahmegebühr:

 

Als Halter wissen Sie wie zeit- und kostenintensiv die artgerechte Pflege und Unterkunft ist. Unsere Gebühren machen dabei nur einen Bruchteil der Einnahmen aus, der größte Teil muss alleine durch Spenden finanziert werden. So sind wir gezwungen, je nach Gesundheitszustand des Tieres eine Aufnahmegebühr zu berechnen.

  • Hund: bis zu 250 Euro
  • Katze: 20 bis 100 Euro
  • Kleintiere: 10 bis 20 Euro