Tierheim Linxbachhof Tierschutzverein Neunkirchen/Saar u. Umgebung e.V.
Tierheim LinxbachhofTierschutzverein Neunkirchen/Saar u. Umgebung e.V.

 

 

Blacky

 

Blacky ist ein reinrassiger Border Collie und wurde im Mai 2019 dem Tierheim Linxbachhof als Fundhund übergeben.

 

Aufgrund dessen kann über seine Vorgeschichte und sein Alter auch nur gemutmaßt werden.

 

Wir denken, dass er ca. 2015 geboren. wurde

 

Aus gesundheitlichen Gründen, wurde Blacky Ende 2019 kastriert.

 

Er beherrscht Grundkommandos wie Sitz, Platz, gibt Pfötchen und zeigt gerne die „Rolle“. Grundsätzlich ist er ein freundlicher und neugieriger Hund und geht offen auf Menschen zu.

 

Blacky ist dennoch kein Hund für „Jedermann“, da er so einige „Specialeffekts“ aufweist.

 

Leider hat Blacky wohl in seinem vergangenen Leben gelernt, seine 42 Argumente (seine Zähne) einzusetzen, wenn er in stressige Situationen gerät, in welchen sein Individualabstand deutlich unterschritten wird und seine Warnungen nicht wahrgenommen werden (in Blacky Fall: Erstarren und auch Fixieren).

 

Das betrifft beispielsweise

 Fellpflegemaßnahmen oder auch tierärztliche Behandlungen.

 

Hat er Vertrauen zu einer Person aufgebaut, zeigt er deutlich weniger unangemessenes aggressives Verhalten.

 

Blacky wird daher in der Regel mit Maulkorb geführt, welchen er auch gut toleriert. Das Anlegen des Maulkorbes duldet er in der Regel von Bezugs-und Vertrauenspersonen. 

 

Auch im Gruppentraining in der Hundeschule verhält er sich freundlich.

  

Er hat bisher bereits an mehreren „Social Walks“ und Spaziergängen, sowohl in kleinen als auch größeren Hunde- und Menschengruppen, teilgenommen, in welchen er einwandfrei und problemlos mitläuft. Blacky ist leinenführig, gegenüber Artgenossen verhält er sich souverän und freundlich, soweit sich diese höflich nähern. Inzwischen hat er in „Ben“ – ebenfalls ein Langzeitbewohner unseres Tierheims – einen guten Spielkameraden gefunden.

Im gesicherten Freilauf und natürlich mit Maulkorb, können die Beiden sich regelmäßig begegnen und ausgelassen toben.

 

Kindern gegenüber verhält Blacky sich ebenfalls freundlich, trotz allem sollte er aufgrund seiner oben aufgeführten Specialeffects nur an Familien ohne Kinder, oder an Familien mit erwachsenen Kindern vermittelt werden.

 

Blacky hat das große Glück, dass er bereits seit Beginn seiner Tierheimzeit, seine feste, ehrenamtliche  Bezugsperson hat, die zusammen mit ihm so einige Veranstaltungen besucht und keine Mühe scheut, um Blacky eine Chance auf Vermittlung zu ermöglichen.

 

Blacky hat, dank des regelmäßigen Trainings, sehr große Fortschritte gemacht.

 

In seiner neuen Familie sollte unbedingt auf konsequente Erziehung geachtet werden,

„Ausnahmen von der Regel“ sollte es nicht geben, damit Blacky seine untergeordnete Rolle annehmen kann.

 

Falls Sie Blacky gerne kennenlernen möchten, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren.

Unsere Hundetrainerin hilft Ihnen gerne, bei den ersten Annäherungsversuchen und steht Ihnen auch später gerne mit Rat und Tat zur Seite.