Unsere Kleintiere

Conchetta (weiblich)

ist ein bildhübsches Langhaar-Meerschweinchen.

Sie kam tragend zu uns ins Tierheim und brachte 3 gesunde Babys zur Welt.

Conchetta ist Menschen gegenüber noch sehr vorsichtig. Sie braucht Zuwendung und Geduld. Dann wird sie verstehen, dass man sich vor Menschen nicht verstecken muss.

Geb.: ca. 03/18

Curly (weiblich)

wurde im Tierheim geboren.

Lebt z. Zt. mit Mama Conchetta zusammen.

Curly ist Menschen gegenüber noch zurückhaltend.Bei liebevoller und geduldiger Zuwendung wird sich das ändern.

Geb.: 13.09.2019

Jimmy (männlich kastriert)

die beiden Jungs wurden draußen gefunden.

Sie sind lebhaft, interessiert und auf dem besten Weg zutraulich zu werden.

Geb.: ca. 05/2018

Abgabe ab 26.03.2019

Joey (männlich kastriert)

Geb.: ca. 05/2019

Abgabe ab 26.03.2019

Carlos (männlich kastriert)

wurde im Tierheim geboren.

Carlos ist noch etwas schüchtern - was wohl auch daran liegt, dass erals einziges Böckchen aus dem Wurf alleine sitzt.

In Gesellschaft wird er mehr Selbstvertrauen und Initiative entwickeln.

Geb.: 13.09.2019

Abgabe ab 26.03.2019

Carla (weiblich)

hat im Tierheim 3 Babys zur Welt gebracht.

Carla registriert, dass sich ihre Betreuer sehr gut um sie und ihre kleine Familie kümmern. Dadurch hat sie Zutrauen zu Menschen gewonnen. Das kann noch weiter ausgebaut werden.

Geb.: 13.09.2019

Abgabe ab 13.03.2019

Cosmo (männlich kastriert)

ist ein Fundtier.

Er ist zutraulich und hat keine Angst vor Menschen.

Der kleine Mann hat leider ein handicap. Sein Unterkiefer ist etwas länger als sein Oberkiefer. D. h. die Schneidezähne treffen beim essen nicht aufeinander. Eine natürliche Abnutzung findet nicht statt.

Der Tierarzt kürzt die Zähne in regelmäßigen Abständen.

Und es besteht Hoffnung, dass die Abstände zwischen den Tierarztbesuchen mit der Zeit größer werden.

Wahrscheinlich hatten die Vorbesitzer keine Lust mehr ihm bei diesem Problem zu helfen und haben ihn deshalb ausgesetzt.

 

Sein Alter schätzen wir auf ca. 3 Jahre.

Peanut (männlich kastriert)

wurde am 17.02.2018 im Tierheim geboren.

Peanut ist zutraulich, aufgeweckt und sehr lieb.

Er hat chronischen Schnupfen (kein Kananinchen-Schnupfen!). Dadurch niest er öfter. Für Artgenossen nicht ansteckend.

Da er sich richtig gut mit Jolina versteht, möchten die beiden gerne zusammen ausziehen.

Jolina (weiblich)

wurde am 17.02.2018 im Tierheim geboren.

Sie ist lieb, interessiert und aktiv.

Vor Menschen hat sie keine Angst.

Jolina und ihr Bruder Peanut möchten gerne zusammen bleiben.

Johnny (männlich, kastriert)

hat ein ganz liebes, zurückhaltendes Wesen.

Er kümmert sich sehr liebevoll um seine Partnerin Puschel.

Geb.: 2015

 

Puschel (weiblich)

Im Alter von 3 Monaten ist Puschel an E. Cuniculi – kurz EC erkrankt.

Seit dem ist keine Verschlechterung der Krankheit aufgetreten.

Puschel hat ganz viel Lebensfreude, ist interessiert und reagiert sehr gut auf Ansprache.

Da EC auf andere Kaninchen übertragbar ist, sollen die beiden keinen Kontakt zu gesunden Artgenossen haben.

Geb.: 2015

 

Eine Patenschaft für Puschel hat übernommen:

Carolin Weissbarth

Johnny (männlich, kastriert) geb. 2015 und

Puschel (weiblich) geb. Frühjahr 2016

 

suchen eine Pflegestelle, wo sie liebevoll versorgt werden.

 

Beide Kaninchen haben viel Lebensfreude, bewegen sich gerne, sind interessiert und aufmerksam. Sie schmusen und kuscheln. Aber etwas ist anders:

 

Im Alter von 3 Monaten ist Puschel an E. Cuniculi – kurz EC

(Enziphalitozoonose, Encephalitozoon Cuniculi) erkrankt.

 

 

Was ist EC?

Es handelt sich um eine komplexe Erkrankung, die häufig das zentrale Nervensystem betrifft. Ganz typisch ist hier die Schiefhaltung des Kopfes, wie bei Puschel.

 

Etwa 41-45 % der Hauskaninchen in Deutschland tragen den Erreger in sich.

Tiere mit einem normalen Immunsystem halten den Erreger so gut unter Kontrolle, dass er keine klinischen Symptome verursacht. Wie bei Johnny.

 

 

Ist EC für andere Kaninchen ansteckend?

Leider ja.

Hauptsächlich über den Urin oder auch durch die Einatmung infizierter Staubpartikel.

 

Eine Ansteckung  den Mensch ist generell denkbar, aber äußerst selten (30 Fälle weltweit).

Für gesunde Menschen besteht bei bei normaler Hygiene so gut wie keine Gefahr.

 

Und: Kaninchen mit Symptomen sind nicht ansteckender als Kaninchen ohne Symptome, die den Erreger aber in sich tragen.

 

Seit der Ersterkrankung hatte Puschel keinen erneuten Schub, der eine Verschlimmerung der Krankheit hätte bewirken können.

 

Vor einigen Wochen wurde eine medikamentöse Behandlung  zur Stabilisierung durchgeführt. Seitdem ist sie lebhafter und bewegt sich mehr. Sie reagiert sehr gut auf Ansprache.

 

Es wäre schön, Menschen zu finden, die sie so akzeptieren wie sie ist.

 

 

 

 

Was bedeutet Pflegestelle?

 

 

Wir suchen Pflegeplätze für Kaninchen, die durch Krankheit mehr Betreuung und Fürsorge brauchen als gesunde Kaninchen.

 

  • Die Tiere werden mit einem Pflegevertrag - ohne Erhebung einer Schutzgebühr – an sie übergeben.

 

  • Die Versorgung der Kaninchen erfolgt wie bei eigenen Tieren.

 

  • Die Kosten für Tierarztbehandlung und Medikamente trägt das Tierheim.

 

 

Pflegestellen sind wichtig, damit gerade chronisch kranke Kaninchen intensiver betreut und versorgt werden können!