Sally

 

Labradormix, Hündin, nicht kastriert, Gewicht ca 40 kg, geb. April 2013

Sally wurde vor etwa 2, 5 Jahren an ihre letzte Familie vermittelt.

Wie sie in den Besitz von Sally gekommen ist, ist uns nicht bekannt.

Kurz nach Sallys Übernahme bekam die Familie ungeplanten Nachwuchs und war irgendwann so mit Sallys Verhalten außerhalb der eigenen vier Wände überfordert, dass sie sich gezwungen sahen, sie wieder zurück zu geben. Mit dem Kind gab es nie Probleme.

So kam Sally zu uns und wir sind ganz froh mit ihr, weil sie eine wirklich ganz liebe, verschmuste Maus ist.

Im Haus ist sie absolut pflegeleicht, jeder Besuch ist herzlich willkommen, mit dem 2jährigen Kind der Familie hat es nie Probleme gegeben, das Kind durfte sogar an ihr Fressen gehen. Sie ist wirklich sehr verschmust und anhänglich.

Sally ist absolut stubenrein und kann bei entsprechender Auslastung bis zu 8 Stunden alleine bleiben.

Draußen jedoch zeigt sie ein ganz anderes Gesicht.

Sie kann zwar problemlos mit fremden, ihr körperlich gewachsenen Leuten spazieren gehen, aber alles, egal, ob Autos, Traktoren, Radfahrer und vor allem Hunde lassen sie in höchste Erregung verfallen.

Dann wirft sie ihr ganzes Gewicht in die Leine, um dorthin zu gelangen und braucht eine starke Person am anderen Ende der Leine, um sie sicher halten zu können.

Sie verfällt in einen hochgradigen Erregungszustand, ist nicht mehr ansprechbar und braucht sehr lange, um sich wieder zu beruhigen.

Dabei ist Sally gar nicht so unverträglich, in ihrem alten Zuhause durfte der Hund der Schwester zu Besuch kommen und ebenfalls an ihren Napf gehen.

Wir vermuten in Sallys Verhalten große Unsicherheit und Sally braucht Menschen mit viel Geduld, die nicht nur über körperliche Kraft verfügen, sondern ihr auch die nötige Sicherheit geben können.

Aufgrund dieser Problematik wurde Sally die letzten Monate, mindestens ein halbes Jahr gar nicht mehr spazieren geführtL

Ob Sally sich mit Katzen verstehen würde, können wir nicht sagen.

Draußen wohl eher nicht, evtl. klappt`s bei ihrem so unproblematischen Verhalten im Haus drinnen. Das müsste man dann bei ernsthaftem Interesse an einem Probetag testen.

Ein Gruppenspaziergang mit unserem Rüden Lucky ist übrigens kein Problem.

Sally ist bei uns im Zwinger sehr gestresst und wir hoffen, dass sie nicht so lange auf die Sicherheit eines liebevollen Zuhauses warten muss.