Spike

Spike, Jagdterriermix, geb. 20.11.2014, kastriert, ca 15 Kilo

Wir und Spike sind totunglücklich, da Spike nach 2 Jahren Vermittlung
wieder bei uns abgegeben wurde.

Wir dachten Spike sei gut vermittelt und das war er über eine Zeitlang auch.

Es war die große Liebe, sowohl zwischen den Besitzern, wie auch zu Spike.

Aber manchmal kommt es im Leben anders und zum Schluss stand Frauchen
alleine da....mit einem 8 Monate alten Säugling und Spike.

Spike hat die Situation gar nicht verkraftet und mit Unsauberkeit
reagiert. Frauchen hat betont, dass Spike niemals nie aggressiv war,
auch nicht dem Kind gegenüber, aber er soll aus Frust über die Situation
alles, die ganze Wohnung verpinkelt haben.

Wir denken und Frauchen hat dies auch bestätigt, dass Spike seit Monaten
schon viel zu kurz kam und nicht mehr ausreichend beschäftigt und
spazieren geführt wurde.

Spike hat aber, auch durch seine Rasse bedingt, einen enorm hohen
Bewegungsbedarf. Er würde sich super als Joggingpartner eignen.

Mit den meisten Hunden ist er nach kurzer Kennenlernphase gut
verträglich. Katzen gehen leider gar nicht! Und auch Wildtiere findet er
sehr interessant.

Spike ist und war schon immer ein sehr ängstlicher Hund, was fremde
Leute angeht, dabei aber nie aggressiv. Was er vor uns erlebt hat,
wissen wir nicht, wir denken aber, dass da mal mit rüden
Erziehungsmethoden, wie Schlüssel werfen und Erschrecken gearbeitet wurde.

Er ist ein richtig süßer Kerl, der bei vertrauten Personen sehr
verschmust ist.

Stress und Lärm verkraftet er gar nicht gut, deshalb wird er auch nicht
in einen Haushalt mit kleinen Kindern vermittelt.

Jugendliche, die sich mit ihm beschäftigen können, sind dagegen in Ordnung.

Er kann mit etwas Übung durchaus auch mal alleine bleiben, ist aber kein
Hund, der sich für einen voll Berufstätigen eignet.

Außer natürlich, er darf mit auf die Arbeit.

Diese Fotos hat Michael Weber von BW Media Ottweiler gemacht: