Tierheim Linxbachhof Tierschutzverein Neunkirchen/Saar und Umgebung e.V.
Tierheim LinxbachhofTierschutzverein Neunkirchen/Saar und Umgebung e.V.

Mit 4 Pfoten mitten im Leben...

... das versuchen wir unseren Tierheimhunden so oft es geht zu ermöglichen.

 

Durch die Zusammenarbeit mit der Hundeschule "Sofawölfe Köllertal & St. Wendel" haben unsere Hunde die Möglichkeit, gemeinsam mit Privathunden an Wanderungen, Ausflügen, Social Walks, Freilaufgruppen und an so manch anderem besonderen Event teilzunehmen. Dass die Hunde "Qualitätszeit" erleben dürfen, ist unseren Mitarbeitern und Ehrenamtlichen eine Herzensangelegenheit. Die Hunde in den Alltag zu integrieren, ihnen eine sinnvolle Abwechslung zum Tierheimalltag zu bieten und ihnen ein Stück weit den Anschluss an das Leben "da draußen" zu ermöglichen.

 

Auch am vielfältigen Trainingsangebot nehmen unsere Hunde teil: Ob Einzel- oder Gruppenstunden (mit den Basics Grundgehorsam, Leinenführigkeit, Impulskontrolle, Begegnungstraining und Körpersprache), Gelassenheitstraining, Nasenarbeit wie Mantrailing, Stadt-Training oder Degility - unsere Hunde sind mit Eifer dabei!

Neujahrswanderung am 29.01.2023

Blacky war bei der ersten offiziellen Wanderung der SofaWanderWölfe im schönen St.Wendeler Land dabei. Und hat den Ausflug sichtlich genossen. Die Neujahrswanderung führte uns zum Achatweg in Freisen. Ein kleines Stück Fahrt, die sich definitiv gelohnt hat. Denn wir wurden von einer wunderschönen Schneelandschaft begrüßt. Weitere Wandertermine sind in Planung.

 

Danke an acht.und.vier für die Fotos (s. copyright)!

Nasenarbeit

Neulich durften unsere beiden Drahthaar-Rüden Ben und Goofy sich ganz ihrem Element widmen: ihrer Nase. Es ging zur Spurensuche in den Schnee.

 

Für Goofy eine willkommene Abwechslung. Da Goofy keine Aggression im Bezug auf Ressourcen zeigt und sich keine fremden Personen auf der Strecke befanden, durfte er "oben ohne". Er hat seine Aufgabe super gemeistert, hat freudig die Spur verfolgt und war ganz in seinem Element.

 

Auch Ben genoss die Unterrichtseinheit sehr. Da Ben zur Ressourcenverteidigung neigt, besonders wenn es um Futter geht, wird Ben vorsichtigshalber mit Maulkorb trainiert. Wir haben bewusst die Spur am Ende mit einer Schüssel präpariert, um zeitgleich neben einer Beschäftigung auch gleich das Thema "Ressource" anzugehen. Anzeigen, aber nicht verteidigen! Auch Ben hat seine erste Unterrichtsstunde mit Bravour bestanden.

Mal so ganz im Vertrauen...

Die Linxbachwölfe drückten wieder fleißig die Schulbank. Auf dem Stundenplan stand wieder eine kleine Halteübung: Auf Tuchfühlung gehen, sich vertraut machen, sich aufeinander einlassen, Nähe und Halten zu unseren Bedingungen. Nicht jederhunds Sache, besonders, wenn ausgerechnet jetzt die Hofkatze kreuzt, andere Hunde in der Nähe bellen oder man gerade keine Lust auf Unterricht hat.

 

Für viele Hunde ist dies Neuland. Passiert in der Regel Tuchfühlung oft nur zu den Bedingungen des Hundes. Für viele Menschen auch, denn nicht jeder Hund lässt sich auf Anhieb darauf ein und genießt es - entgegen unseren Erwartungen. Der sonst so verschmuste und distanzlose Hund hat dann doch plötzlich andere Vorstellungen vom "Aufeinander einlassen". Je nach Größe und Potential des Hundes eine echte Herausforderung...

 

Umso schöner gegen Ende des Trainings, wenn die anfangs aufgeregten, hibbeligen und frustrierten Hunde ankommen und nach der Übung entspannt neben der Bezugsperson sitzen und dem Schlusswort der Trainerin lauschen.

 

Ein kleiner Augenöffner. Für Hund und Mensch.

Social-Walk

Kalt, nass und rutschig: Da ist gute Leinenführigkeit viel wert! Für die Sofawölfe und die Linxbachwölfe kein Problem...

 

Blacky und Goofy waren gemeinsam mit Privathunden rund um den nahe gelegenen Wingertsweiher unterwegs. Blacky hält sich sehr tapfer und genießt trotz seiner schweren Herzerkrankung im Endstadium die gemeinsamen Ausflüge mit seiner Gassigeherin Esther.

Goofy entwickelt sich unter dem konsequenten Training, da haben wir mit Katrin einen echten Glücksgriff gemacht.

Ein Beitrag aus unserem Adventskalender 2022:

Neulich am Linxbachhof...

Neulich trafen sich Ben und Blacky zu einem Nachmittagsplausch unter Freunden.

Ben: Hey, Blacky, na, wie geht's dir? Du guckst so betrübt!

Blacky: Ach, die letzte Zeit ist mir hier einfach zuviel Treiben! Dauernd kommen Neue hier in unsere WG. Vorlaute Kerle, frech und ohne Respekt, läufige Hündinnen, die die Bude auf den Kopf stellen, und dann sind da ja auch noch so viele Menschen. Jeder denkt, es macht uns total glücklich, wenn wir sie Gassi führen dürfen. Ich muss mir dann abends hier das Gejammer der Kollegen anhören und wie sie mich beneiden, dass ich so privilegiert bin und mich nur auf eine Pfote voll Zweibeiner einstellen muss. Geht dir das Gejammer nicht auf die Nerven?

Ben: Hm... Ja, manchmal schon! Aber, ach weißt du, solange abends der Napf voll ist, ich pünktlich zuhause bin, komm ich ganz gut klar. Futter, das ist wichtig!

Blacky: Futter? Du hast ja mal wieder nur Essen im Kopf! Ich persönlich mag einfach meine Ruhe. Meine eigenen vier Wände und mein schwarzes Gummiding. Und die paar Menschen, mit denen ich gut kann. Meine Pumpe macht den Stress einfach nicht mehr so mit.

Ben: Ach ja, stimmt, du warst ja letztens beim Doktor. Naja, immerhin hast du "Deine Menschen". Genieße es und lass doch die anderen jammern. Mir tun ja eher die Menschen leid. Manche wissen gar nicht, was sie wollen, und wie das Leben so funktioniert. Ihnen muss man wie kleinen Welpen erst einmal die Welt erklären, das ist wirklich anstrengend! Sie können ja noch nicht einmal gerade an der Leine laufen. Aber nach fünf Wintern habe ich mich daran gewöhnt, dass Menschen nicht so einfach sind.

Blacky: Ich bin jetzt schon drei Winter hier. Und ich weiß, was du meinst! Bei den Menschen blickt man manchmal wirklich nicht mehr durch. Mal dürfen wir sagen, wo's langgeht, und zeigen, wo es denn toll riecht und wo es sich lohnt zu markieren. Dann dürfen wir auch schimpfen, wenn uns wieder irgendein Hanswurst entgegen kommt. Und dann dürfen wir es wieder nicht... Der eine sagt so, der andere so. Versteh das mal einer!

Ben: Ja, das stimmt schon. Hast du gesehen, wie die anderen das machen? Goofy zum Beispiel fliegt dann einfach mal durch die Gegend. Er trifft halt nicht immer so gut wie ich, aber du musst mal die Gesichter der Menschen sehen, wenn sie plötzlich einen Drahthaar an der Brust hängen haben...

Blacky: Ja, das ist vielleicht ein Knallkopp... Da springt der doch neulich einfach über mich drüber... Ne richtige Sportskanone! Aber so hält man sich Fremde vom Leib.

 

Ben: Oder der neue, Kody. Der sagt einfach frei Schnauze seine Meinung. Hm, auch 'ne Möglichkeit...

 

Blacky: Ja, der hat echt ein Organ! Und die Ausdauer - bewundernswert!

Ben: Wotan ist auch gut, macht immer auf ganz lieb. Aber der hat's echt drauf! Wenn er sich nicht mit den anderen prügeln darf, bekommt es eben das andere Ende der Leine ab. Zum Glück verstehen die Zweibeiner nicht, was er immer so brüllt...

Blacky: Jaja, ihr habt ja auch Nerven aus Draht, ich verliere da manchmal einfach die Nerven. Aber ich hab' da neulich was mitbekommen: Es soll jetzt bald rote, gelbe und grüne Hunde hier geben... Hast du eine Ahnung, was das wieder ist?

Ben: Hä? Was? Nee, ich hab keinen Plan. Rot, gelb und grün habe ich nur mal an einer Straßenkreuzung gesehen... Ich fände ja pink oder neongelb cool. Stell dir mal Wotan in pink vor, oder Goofy in leuchtenden Neonfarben... ich kugele mich gleich weg...

Blacky: Also ich bin da schon sehr drauf gespannt. Ich persönlich ziehe ja schwarz vor. Aber rot finde ich auch okay. A propos schwarz: Wo ist denn jetzt wieder mein geliebtes schwarzes Gummiding hin?

Ben: Du und das schwarze Ding... Blacky?? Hm, weg isser... 

Fit durch die Vorweihnachtszeit

Die Linxbachwölfe vom Tierheim Linxbachhof waren in der letzen Zeit sportlich unterwegs.

 

Überwiegend im Zwinger, zweimal täglich raus im nasskalten Novemberwetter, da bleibt die körperliche Gesundheit etwas auf der Strecke. Und ausreichend sinnvolle Beschäftigung ist in Tierheimen auch nicht die Regel. Dafür fehlt Personal und Zeit. Aber so oft es geht versuchen wir gemeinsam mit engagierten Ehrenamtlichen, den Tierheimalltag etwas aufzupeppen. Bei trockenem Wetter werden da auch mal die Cavaletti und Balancepads nach draußen geschafft. Ansonsten befindet sich unsere Physiomeile im Innenraum vom Hundehaus und kann nach dem Gassigehen von allen genutzt werden.

 

Das dient nicht nur der Koordination und dem Körpergefühl der Hunde, nein, auch die Bindung und das Vertrauen vom Hund-Mensch-Team wachsen.

 

Warum wir bei Tierheimhunden auch auf Bindung und Vertrauen Wert legen? Weil dies gerade bei verhaltensoriginellen Vierbeinern, neben Routine und Beständigkeit, wichtig ist. Und das funktioniert in der Regel am besten mit festen Bezugspersonen, die die Special Effects unserer Schützlinge kennen und daran arbeiten.

 

Die Tierheimhunde profitieren daher sehr von festen Gassigängern und wir sehen, dass es Ihnen gut tut. Denn genau wie wir Menschen kennen wir unseren "Umgang" gerne und können uns nur fallen lassen mit der Person unseres Vertrauens.

 

Wer Interesse hat, Teil des Teams der Linxbachwölfe zu werden und regelmäßig gemeinsam mit uns und den Tierheimhunden zu arbeiten, kann sich gerne bei uns informieren, oder auch bei den "Sofawölfen".

GlühweinSpendenWanderung

am 12.11.2022

Ein voller Erfolg war die von den "Sofawölfen" organisierte GlühweinSpendenWanderung zugunsten des Tierheim Linxbachhof. Unsere Tierheimhunde ließen es sich natürlich nicht nehmen und sie waren fast alle mit dabei. Gemeinsam mit Privathunden ging es durch das beschauliche Niederlinxweiler und auch ein Stück durch den Wald. Über 20 Vierbeiner und noch mehr Zweibeiner zogen als bunte Lichterbande los. Auch so mancher Anwohner bewunderte den gut gelaunten Wandertrupp. Anschließend gab es noch ein gemütliches Beisammensein mit Glühwein, Brezeln & Co. Unsere Tierheimhunde ernteten großes Lob, denn sie benahmen sich in der großen Hunde- und Menschenmenge vorbildlich. Zusammen mit der Lichterwanderung der Köllertaler "Sofawölfe" wurden über 500 € gesammelt. Wir sagen von Herzen "Danke"!

Workshop mit Frauke Loup

 

Am 08.11.2022 besuchte uns Frauke Loup vom Projekt "Start ins-neue-Leben", um gemeinsam mit unseren Hunden vor Ort zu arbeiten. Es war ein spannender und lehrreicher Tag, wir haben viel mitgenommen und wir hatten sehr viel Spaß! Das positive Feedback zu unserer Arbeit motiviert uns natürlich sehr, weiter dranzubleiben und immer weiter daran zu feilen. Vielen Dank an "Start ins-neue-Leben" und "Tasso e. V.", die diesen Workshop ermöglicht haben!

Modisch unterwegs...

 

... sind unsere Hunde zukünftig bei auswärtigen Terminen und bei gemischten Veranstaltungen mit Privathunden, damit sie als Tierheimhunde, die ein Zuhause suchen, zu erkennen sind. Dazu haben sie nun individuell angefertigte Halstücher mit ihrem Namen und dem Hinweis auf den Linxbachhof bekommen. Unsere Jungs Ben, Blacky, Goofy, Kody und Wotan haben ihre neuen Accessoires schon einmal anprobiert und bei einer kleinen Modenschau präsentiert. Blacky hat sich gleich für zwei Trage-Varianten entschieden (was ihm vielleicht einmal eine wichtige Rolle in "Rotkäppchen" einbringen könnte ;-). Vielen Dank an Alexandra Thomas, Noah Berlich und Meike Schwarzweller, die die Halstücher gespendet haben, und an Britta Schütz, die die stylischen Halstücher angefertigt hat!

Neulich in der Hundeschule...

Wenn ein "Tigga" den Weg kreuzt...

 

... dann darf man sich nicht einfach draufstürzen. Und wenn der Mensch den auch noch spannend findet, streichelt und in die Luft wirft, dann muss man auch mal die Nerven behalten können und sich heraushalten. Das lernen auch die Tierheimhunde Ben, Blacky, Goofy, Kody und Wotan. Und das rein körpersprachlich und ruhig umzusetzen - ohne Signale oder Kommandos - , das lernen die Ehrenamtlichen gemeinsam mit den verhaltensoriginellen Vierbeinern.

Sternenwanderung am 24.09.2022

Mit dabei waren die Tierheimhunde Balou, Ben, Blacky, Goofy und Kody. Gemeinsam mit 10 Privathunden ging es rund um das St. Wendeler Missionshaus. Mit dabei waren auch einige Kinder und ein Baby. Eine kleine Herausforderung für unsere verhaltensoriginellen Vierbeiner, die alle toll gemeistert haben.

Sommerfest der Hundeschule "Chaoten auf 4 Pfoten"

am 17.09.2022

"Schüleraustausch" hieß es für Wotan, Ben und Blacky beim Besuch des Sommerfestes der Hundeschule "Chaoten auf 4 Pfoten" in Homburg. Die drei Jungs zeigten sich trotz der Vielzahl von fremden Hunden und Menschen, dem bunten Treiben und vieler verlockender Gerüche von ihrer besten Seite. Unsere Tierheimhunde haben zukünftig die Möglichkeit, auch das Trainingsangebot der "Chaoten auf 4 Pfoten" zu nutzen. Vielen Dank für diese tolle Kooperation!

Spendenwanderung

durch den "Urwald vor den Toren der Stadt"

am 28.08.2022

Ein voller Erfolg war die von den "Sofawölfen" veranstaltete Spendenwanderung zugunsten des Tierheim Linxbachhof. Insgesamt 500 € wurden dabei gesammelt. Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer, auch an alle, die nicht teilnehmen konnten, aber trotzdem gespendet haben. Ein besonderer Dank geht an Dirk Bach alias DJ D. Creek, der den größten Anteil gespendet hat und die Summe rund gemacht hat. Mit dem Geld soll vor allem ein Teil der Tierarztkosten gedeckt werden, die derzeit durch die Behandlung unserer Langzeitinsassen stetig steigen.

 

Unsere Tierheimhunde Blacky, Goofy und Wotan ließen es sich nicht nehmen, mitzuwandern, und auch Peppy von der Tierhilfe Korfu e. V. war mit dabei. Mit Ace und Jagdhundmix Peppi nahmen auch zwei ehemalige Tierheimbewohner teil. Insgesamt waren 17 Hunde am Start und zogen mit ihren Menschen bei bestem Wetter durch den Saarbrücker Urwald. Eine kleine Pause mit Erfrischung gab es am Naturfreundehaus Kirschheck. 

Hier finden Sie uns:

Tierheim Linxbachhof

 

Linxbachhof 1

66606 St.Wendel 

Niederlinxweiler

 

Tel. 06851/907 588

Fax. 06851/9999034

info@tierheim-linxbachhof.de

Bürozeiten und Öffnungszeiten Katzenhaus

Di. und Do.

16:00 - 18:00 Uhr

Sa.

15:00 - 17:00 Uhr

 

Hundehaus

Täglich

14:00 - 17:30 Uhr

 

Kleintierhaus

Do. 17:00 - 19:00 Uhr

Sa. 16:00 - 18:00 Uhr